Samstag, 21. Juni 2008

Neue Galerie vom Earthshaker Festival 2005

Ein paar uralte Photos vom Earthshaker Festival 2005! Mehr davon in meiner Galerie :-)




Freitag, 20. Juni 2008

Der M ist mein persönliches Ribwich

Die Überschrift sagt das, was ich schon immer mal sagen wollte :) Wer den M bei McDonalds noch nicht gegessen hat und gerne Burger isst sollte ihn auf jeden Fall mal probieren, kann ich nur empfehlen :)
Und nein, das sollte jetzt keine Schleichwerbung für McDonalds sein *g*

Achja, zur Überschrift, wer nicht weiß, was ein Ribwich ist der sollte mal Google benutzen - es hat was mit den Simpsons zu tun ;)


Montag, 16. Juni 2008

.de TLD Domains abzugeben/zu "verkaufen"

So, nachdem ich echt zuviele .DE TLD-Domains besitze, möcht ich nun einige abgeben - vielleicht hat der ein oder andere ja eine Verwendung dafür. Im Prinzip geb ich die Domains kostenlos heraus, aber über einen kleinen Obulus (da mir ja noch Folgekosten entstehen) in Form eines PayPal oder Amazon Gutscheins würde ich mich trotzdem sehr freuen ;-) Nach einem guten Tipp von Mari geb ich die Domains nicht kostenlos heraus, wer Interesse hat, meldet sich bitte bei mir, preislich werden wir uns sicher einig ;-)

Folgende .DE Domains sind zu haben:
ping-me.de
endlezz-noise.de
together-technologies.de
ubuntumirror.de
guitar-hell.de
free-pr0n.de
der-computer.de

(und ja, ich besitze noch mehr Domains ;-) )

Bitte kontaktiert mich über die Kommentarfunktion.


Dienstag, 10. Juni 2008

Rock im Park 2008 - Teil 2 - Beta ;)

Samstag - 2. Tag

Der Samstag begann relativ entspannt morgens um halb elf auf dem Zeltplatz. Überraschenderweise konnte man wirklich verdammt gut schlafen, was wohl daran lag, das der halbe Zeltplatz mit Bäumen übersät war und es auch um halb elf noch kühle Temperaturen im Zelt hatte. Das war echt genial ;) Weniger genial war die super Organisation der Dixi Klos... Der Zeltplatz war relativ lang und groß, wer schon auf Festivals war, weiß, 20 Dixi Klos auf einer Seite des Platzes und 20 Dixis auf der anderen Seite des Zeltplatzes reichen unmöglich für einen gut gefüllten Campingplatz! Es wäre durchaus sinnvoll gewesen auch in der Mitte noch welche aufzustellen - auf dem Weg durch den Luitpoldhain - schonmal drüber nachgedacht liebe Veranstalter? (Das hat mich echt gelangweilt!) Genauso in Sachen Eingang. Es gab genau einen Eingang zum C8 der ironischerweise auf der gegenüberliegenden Seite vom Parkplatz war, das heißt man musste den kompletten C8 umrunden um drauf zu kommen - wundert man sich dann, wenn fast alle über den Bauzaun steigen? ;)

So, nun aber genug gelästert *g* Der Tag ging los mit dem typischen guten Morgen Bier, frühstücken war an dem Tag nicht drin und die paar Bier zum wach werden haben ihre Wirkung gut erfüllt :) Die erste Band die ich sehen wollte spielte schon um 13:15 - Animal Alpha. Ich wollte eigentlich zusammen mit Julia und Janik hingehen, aber das hat dann doch alles nicht so geklappt wie ich's mir vorgestellt hab, so ist das ins Wasser gefallen und ich hab mir noch ein bisschen Weltenburger Barock Dunkel von den Regensburger einflößen lassen (und ein Jacky Cola ;) ). Gegen 14 Uhr liefen wir dann los Richtung Gelände, sammelten an der Bushaltestelle Dutzendeich noch Sven und machten uns auf dem Weg zu Opeth. (Die mini Pizzeria da beim Gutmann ist übrigens echt genial und gut!) Gegen 15 Uhr waren wir dann da und haben darauf gewartet, das die Band vor Opeth endlich fertig wird und er Umbau beginnt. Und während des Umbaus passierte es dann...
...es tröpfelte...
...es tröpfelte stärker...
...es begann zu regnen!
Wir dachte und hofften, das es nur ein kurzer Schauer ist, aber daraus wurde leider nichts, zu Regen gesellte sich zwischenzeitlich noch ein bisschen Hagel und der Regen wurde immer stärker. Irgendwann regnete es echt Fäden in Abwechslung mit kurzen Hagelsoli...

tbc! :)



Rock im Park 2008 - Teil 1

Ein kleiner Festivalbericht zu Rock im Park 2008

Freitag - 1. Tag

Der erste Tag began relativ früh - zu früh fand ich - nämlich um 8 Uhr. Aber man muss ja schließlich erstmal alles noch schnell zusammen packen und ordentlich ordnen ;-) Nachdem um 9 Uhr endlich alles gepackt war, gabs noch schnell frühstück und eine kurze Dusche. Dann wartete ich auf meine Zeltmitbewohnerin... und wartete... und wartete... Irgendwann rief sie an, sie hat sich verfahren und ich soll sie lotsen. Nachdem ich ihr nicht genau sagen konnte, wo sie ist, meinte ich, sie soll sich einfach durchfragen. Und 10:30 gings dann endlich los zum einkaufen. Nachdems im Kaufland nicht wirklich das Bier gab, das ich will haben wir dort nur Lebensmittel gekauft. Dann ab zum Norma, Cola gekauft und noch zum Plus und endlich Bier gekauft ;-) Und dann gings zum Festivalgelände... (Nachdem ich mir im Auto schlecht mitgesungene und schlecht mitgepfiffene Metallica Songs/Soli anhören durfte *grusel!*)

Kurz nach elf waren wir dann endlich am Festivalgelände und was war? Kein Parkplatz auch nur annähernd in der Nähe eines Campingplatzes! Wir blieben dann an der Ausfahrt des Parkplatzes neben C8 stehen und haben den Aufseher gefragt, wo wir hinsollen, der hatte aber einfach mal null Plan und sprach nur von Messeparkplatz (der ja bekanntlich doch ein ziemlich weites Stück vom Luitpoldhain entfernt ist). Ich hab dann versucht den Aufseher (ein mitte 40er oder 50er Grieche) davon zu überzeugen, das ein Polo klein ist und überall reinpassen würde, aber er schickte uns weiter, und so fuhren wir die Bayernstraße nochmal auf und ab und als wir wieder an ihm vorbeikamen, winkte er uns! Leider waren wir schon zu weit um reinzufahren und mussten dann nochmal die Bayernstraße auf und ab fahren *g* Aber als wir dann wieder beim griechischen Aufseher waren winkte er uns rein und gleich bei der Einfahrt ein Stück auf den Gehsteig in den Wald rein! :D Freundlichkeit zahlt sich eben aus und so hatten wir unseren Parkplatz lediglich 10 Gehminuten vom Zeltplatz C8 entfernt.

Dann sind wir erstmal nur mit Zelt, Schlafsäcken, Iso Matten und Rucksäcken
zum Zeltplatz gelaufen und haben uns die Bändchen geholt. Schon beim vorbeilaufen fiel uns auf, das der Zeltplatz schön schattig ist und noch viele schattige Plätze vorhanden sind. Also sind wir direkt nach der Bändchenausgabe zu dem Platz und wollten unser Zelt aufschlagen. Aber da waren Nachbarn aus Regensburg, die mich erstmal davon überzeugten, das ich noch vorm aufbauen ein Jacky Cola trinken muss, tja und so hab ich dann (50:50 Mischung *brrr*) 2 Becher davon fast auf ex getrunken. Hab ja auch im Auto schon ein paar Bierchen getrunken ;) Auf jeden Fall wurde dann Zelt aufgebaut und nochmal zum Auto gelaufen um alle Getränke und Lebensmittel zu holen. Das geschleppe war der Horror! Aber naja, alles geht vorbei, und als dann alles gut verstaut war (und nach einem weiteren Jacky Cola) gings dann Richtung Festivalgelände wo schon jemand auf mich wartete.

Der Weg dorthin war alles andere als kurz, nach "kurzen" 40 Minuten (dem Umweg sei dank) sind wir endlich angekommen und was soll ich sagen, ich hab nen leichten Filmriss *g* Keine Ahnung was dann passiert ist, ich weiß nur noch, das ich bei Black Dahlia Murder irgendwo weit vorne in der 2 Reihe im Mosphit stand und gebangt hab. Davor war ich mit Sven irgendwo auf der Alternastage bei Filter gestanden Meine genaue Erinnerung fängt erst wieder bei den 36 Crazy Fists an, irgendein *core Zeugs, nicht wirklich Metal. Nach der Band bin ich mit Sven dann in die erste Reihe, ich hatte auch wirklich einen schönen Platz in der ersten Reihe, rechts vor den Boxen. Sven war so nett und hat mir noch ein Wasser gebracht und ist dann zum Anfang des Soundchecks von Oomph! weiter nach hinten gegangen. Naja, was bleibt zu Oomph! zu sagen, unterdurchschnittliche und langweilige Show, die Musik reißt null mit - ganz im Gegensatz zum Auftritt letztes Jahr auf Summer Breeze von den Jungs. Irgendwie hats mich einfach gelangweilt und ich war froh als Oomph! endlich fertig waren mit rumposen (also das rumgepose von dem linken Gitarristen - schlimm!!) kam dann endlich die Umbaupause zu Dimmu Borgir. Ein sehr sehr dickes Lob an die Securitys vorm Gitter! Ich hab selten so lustige und gut gelaunte Securitys mitbekommen, die sogar in der ersten Reihe Wasser verteilt haben. Auch lustig waren die Gestiken zu Stage Divenden Mädls von den Securitys ;-)

Nach einer etwas längeren Umbaupause und viel Social Engeneering rundherum war es dann endlich soweit, Dimmu Borgir betraten nach einem längeren instrumentalem Intro die Bühne und rockten sich dermaßen routiniert und gekonnt durch ihr Set das es zu einem regelrechten Headbang Gewitter in den ersten Reihen geführt hat. Der Sound stimmte, die Party stimmte, es war echt ein super geniales Konzert. Schade das die Show relativ kurz ausfiel (oder kam mir das nur so vor?) und so war der Spaß auch schon wieder zu Ende bevor er richtig begonnen hat. Ich bin dann mit Julia und Janik (die 2 hab ich in der ersten Reihe kennengelernt) nach draußen, hab Sven gesucht und dann sind wir erstmal zurück zum Zelt - diesmal "nur" 30 Minuten Fußweg vorbei am Partyzelt, die große Straße entlang und über den Volksfestplatz drüber... Meine Zeltmitbewohnerin hatte mir schon früher ne SMS geschrieben das sie zum Zelt zurück ist und schlafen geht. Es war echt verdammt schwer, das Zelt im nüchternen Zustand (!) wieder zu finden, aber gegen 3 Uhr lag ich dann endlich im Zelt und hab geschlafen. Ich hab so dermaßen gut geschlafen, unfassbar! :)

Fortsetzung folgt... :)



Montag, 9. Juni 2008

Unseriöse Nürnberger Nachrichten?

Ich lese relativ viel Nürnberger Nachrichten online. Und da ich ja am Wochenende auf Rock im Park war hab ich mich heute mal speziell für Berichte rund um Rock im Park interessiert. Irgendwie bin ich dann über folgenden Teil eines Berichts gestolpert:

austauschbares Nachmittagsprogramm

Nach einem weitgehend austauschbaren Nachmittagsprogramm aus jungen Krawall-Combos im Spannungsfeld zwischen Heavy und Metal wird es nachts noch einmal so richtig gruselig: mit den norwegischen Black Metallern Dimmu Borgir, die pünktlich zur Geisterstunde die ClubStage entern. Wo die Eisarena normalerweise aus allen Nähten platzt, sobald auf den anderen Bühnen die Lichter aus gehen, treibt die kitschige Gruselshow der sechs düster geschminkten Musiker sämtliche Neugierige sofort wieder rückwärts aus der Halle hinaus. Zu dünnem, keyboardlastigen Geboller flimmert im Hintergrund eine Diashow mit billigen Fantasy- und Teufelsbildchen, die wie frisch aus dem Internet heruntergeladen wirken. Eine Lachnummer vom Allerfeinsten.

Für mich wirkt das nicht so, als hätte da jemand geschrieben der auch nur den Funken einer Ahnung von Metal geschweige denn Black Metal hat. Klar darf man vielleicht nicht alles so bitter ernst nehmen - gerade wenn es um Black Metal und dem darin enthaltenen Satanismus geht, aber derartig unseriös? Hat es die NN wirklich nötig, so schlechte Presse abzuliefern? Da ich ja inzwischen wirklich gerne Leserbriefe an die NN-Online schreibe, hier auch gleich mal mein Leserbrief:

Leserbrief zum Artikel: Wer patzte? Wer rockte? Wer langweilte?

Ich will hier nur kurz meine Meinung zu dem letzten Teil des Berichts loswerden; Dimmu Borgir dermaßen durch den Dreck zu ziehen ist - finde ich - nicht so gut. Ich denke der Autor spiegelt zuviel persönliche Meinung in dem Bericht wieder. Musikalisch und technisch waren Dimmu Borgir wirklich einsame Spitze. Ich hab die Band schon öfters gesehen und das war wohl bisher der beste Auftritt den ich gesehen hab. Also das nächste Mal lieber jemanden akkreditieren lassen, der Ahnung von Metal hat und nicht privat Britney Spears hört.

Freundliche Grüße

Ich bin ja wirklich mal darauf gespannt ob ich wieder in die Zeitung komme wie beim letzten Leserbrief mit meinem Kommentar zum Nürnberger Tiergarten? ;) (Der Blogeintrag dazu folgt übrigens demnächst!)

Übrigens folgt in den nächsten Tage ein kleiner Festivalbericht... Man darf gespannt sein! ;)

(Quelle: Der Artikel in den Nürnberger Nachrichten Online)