Dienstag, 13. Dezember 2011

Mal wieder ganz besonderer Bahnspass...

Heute morgen war es mal wieder soweit - es gab den ganz besonderen Bahnspaß...

Gestartet bin ich wie gewohnt um 7:16 von Roßtal Wegbrücke. Mit der S4 läuft inzwischen fast alles nahezu perfekt - wenn man mal von den alten Zügen und Wagons absieht. Ansonsten ist der Zug meistens pünktlich und ordentlich über- bzw. gefüllt. Am HBF in Nürnberg angekommen, alles wie gewohnt, S1 nach Erlangen, Abfahrt 7:49 "wenige Minuten später" - nichts ungewöhnliches also.

Nach einem kurzen Marathon durch den Bahnhof (Brezen, Kaffee und so) wieder auf Gleis 2. Inzwischen sind es "ca. 5 Minuten später". Macht nichts, ist inzwischen normal. Also ab zum Smoking Point und noch schnell eine rauchen. Kurz bevor der Zug dann kommt, folgende Durchsage "Aufgrund eines Unfalls am Bahnübergang in Fürth Vach, endet die S-Bahn nach Erlangen heute in Fürth.". Keine weiteren Informationen, ob in Fürth ein SEV (Schienenersatzverkehr) eingerichtet ist, also ab nach Thon um von dort weiter nach Erlangen zu fahren... (Laut Nürnberger Nachrichten wurde ein SEV eingerichtet, schade das darüber nicht informiert wurde!)

...aber - da war doch was! Genau, seit dem 12.12.2011 endet die Straßenbahnlinie 9 am Hauptbahnhof Nürnberg. D.h. keine bequeme Fahrt mehr mit der 9er direkt nach Thon. Demgegenüber steht jetzt die Verbindung mit der U3 zum Friedrich-Ebert-Platz und von dort dann weiter mit der Straßenbahnlinie 4 nach Thon. Wunderbar...! Danke liebe Stadträte, Gutachter und VGN!

Nachdem also die U3 am Bahnhof einfuhr (ein Kurzzug, hoffnungslos überfüllt...) ging es zum Friedrich-Ebert-Platz. Dort auf die 4er StraBa gewartet die - wie erwartet - auch hoffnungslos überfüllt war. Die Menschenmassen in Thon haben dann aber jegliche Erwartung übertroffen. Ich hab noch nie soviele Leute auf den 30er Bus warten gesehen. Als die 4er StraBa ankam, fuhr genau ein 30S Gelenkbus ein. Der war im Nu komplett überfüllt - macht aber nichts - laut Fahrplan fährt der nächste 30E 5 Minuten später.

Pustekuchen! Geschlagene 10 Minuten hat es gedauert, dann kam aber erstaunlicherweise ein 30 und ein 30E. Der Andrang war groß, allerdings hatte ich Glück und konnte mir noch einen Sitzplatz ergattern. Kurz nach Tennenlohe sind wir dann teilweise nur noch Schritttempo gefahren - und warum - kurz vor Erlangen Süd war ein Unfall und eine Spur blockiert.

Wunderbar. Fazit, 6:15 aufgestanden, 7:16 gefahren und um 9:19 in der Arbeit in Erlangen Mitte gewesen. Phänomenal - ich hab ja sonst nichts zu tun. Und ich bin überzeugt, mit der 9er Straßenbahn, wäre das Chaos in Thon nur halb so schlimm gewesen!